Herzlich Willkommen beim
virtuellen Kompetenzzentrum Sprache und Demenz.


Die Website entstand im Rahmen eines Projektes der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH). Sie versteht sich als Informations-, Austausch- und Kontaktstelle im Themenkreis Demenz und Sprache und wendet sich an Betroffene, Mitbetroffene, Praktiker und Forschende. Die HfH versteht sich als Zentrum für heilpädagogische Fragen, auch im Themenkreis der Gerontagogik und Gerontologie.

Hintergrund und Ziele

Die Anzahl der Demenzerkrankten steigt aufgrund der demografischen Entwicklung stetig. Im Jahr 2050 wird die Zahl der Menschen, die an einer Demenz leiden, auf rund 3-5% der Gesamtbevölkerung ansteigen. Geht man von einer anzunehmenden Dunkelziffer aus, sind diese Zahlen sogar noch höher.
Die demografische Entwicklung zeigt, wie wichtig es ist, die Konzepte des Miteinanders, des Wohnens, des Betreuens, der Selbsthilfe und der Aufrechterhaltung von Aktivität für demenzkranke Menschen weiterzuentwickeln. Inzwischen spricht man sinnvollerweise von einem multidisziplinären Campus im Kontext Demenz. Die Heilpädagogik ist ein unverzichtbarer Bestandteil dieses multidisziplinären Campus. Die Logopädie versteht sich in der Schweiz als Teil der Heilpädagogik. Sie thematisiert ethische Fragen, entwickelt konkrete Hilfen und setzt sich im Sinne der Öffentlichkeit für die Betroffenen ein.
Die Website informiert über die Besonderheiten und Einflussmöglichkeiten von Kommunikation und Sprache bei Demenz. Sie verweist auf Links zu bestehenden Forschungs- und Praxisaktivitäten und kommentiert diese.

Daneben finden sich zahlreiche praktische Empfehlungen und Leitlinien zu Themen rund um Sprache und Demenz (jeweils mit LEITLINIE beschriftet).
Sprachabbau bei beginnender Demenz: Artikel aus Forum Logopädie, Heft 6 (25), Jahrgang 2011
von Prof. Dr. Jürgen Steiner und Martin Venetz
 
 
SERAPH:
Schluckerfassung für Alters- und Pflegeheime: Im Zusammenhang mit Demenz können auch Schluckstörungen auftreten. SERAPH ist eine Entscheidungshilfe zur Erkennung von Schluckstörungen, die speziell für Alters- und Pflegeheime entwickelt wurde.